Topfit nach Australien · tennisnet.com

Matteo Berrettini ist nach seiner überstandenen Bauchmuskelverletzung bereit für den australischen Tennissommer.

von Nikolaus Fink

zuletzt bearbeitet: 26.12.2021, 17:11 Uhr

© Getty Images

Matteo Berrettini ist wieder bei 100 Prozent

“Das ist wahrscheinlich der schlimmste Tag, den ich je in meiner Tenniskarriere hatte.” So kommentierte Matteo Berrettini seinen bis dato letzten Auftritt auf einem Matchcourt. Was war passiert? Bei den ATP Finals in Turin musste der Italiener vor heimischem Publikum in seiner Auftaktpartie gegen Alexander Zverev aufgrund einer Bauchmuskelverletzung aufgeben.

Ebenso wenig konnte Berrettini unmittelbar nach dem letzten ATP-Turnier des Jahres die Davis-Cup-Endrunde in Turin bestreiten, die körperlichen Probleme sollen nun aber der Vergangenheit angehören. Das zumindest betonte der Weltranglistensiebente in einem Interview mit der Tageszeitung “La Gazzetta dello Sport” wenige Tage vor seinem Abflug nach Australien.

Berrettini mit Vorbereitung zufrieden

“Glücklicherweise hat sich die Verletzung relativ schnell verabschiedet und ich bin jetzt wieder gesund. Ich konnte in der Vorbereitungszeit sehr gut trainieren. Ich habe in Florida trainiert, wo ich hervorragende Bedingungen vorfand und viele Topspieler hatte, mit denen ich mich messen konnte”, erklärte Berrettini.

In der Off-Season arbeitete der 25-Jährige offenbar vor allem an seinem Offensivspiel: “Ich muss zum Beispiel lernen, mehr ans Netz zu gehen und mein Spiel vertikaler zu gestalten. Und ich muss auch weiter am Aufschlag arbeiten, damit er eine Stärke bleibt.”

Berrettini führt Italien an

Den Auftakt in die neue Saison wird Berrettini, der am Montag in Australien landen soll, beim ATP Cup in Sydney bestreiten. Dort trifft Italien in Gruppe B auf Australien, Österreich und Russland. Als Nummer eins des Landes wird Berrettini demnach aller Voraussicht nach gegen Alex de Minaur, Dennis Novak und Daniil Medvedev spielen.

In der abgelaufenen Saison besiegte Berrettini beim ATP Cup Gael Monfils, Dominic Thiem und Roberto Bautista Agut, ehe sich erst im Finale Medvedev als zu stark erwies. Bei den anschließenden Australian Open musste der Römer dann jedoch vor seiner Achtelfinalbegegnung gegen Stefanos Tsitsipas aufgeben. Der Grund? Eine Bauchmuskelverletzung.

Source link

Related Articles

Responses

Your email address will not be published.