Viel Einsatz, keine Punkte – A-Jugend verlor gegen Füchse Berlin

Für die absolute Spitze reicht es bei der A-Jugend der SG Flensburg-Handewitt derzeit nicht. Sie musste sich dem ungeschlagenen Tabellenführer Füchse Berlin mit 20:26 beugen und kassierte damit die zweite Heimniederlage in Folge. Das Junior-Team hatte spielfrei.

Wegen einer Impfaktion in Handewitt wich die A-Jugend erstmals in dieser Saison auf die Glücksburger Rudehalle aus. Und erstmals fehlte Mikael Helmersson. Der Rückraumspieler laborierte an Knie-Problemen. Seine Mannschaftskollegen starteten dennoch gut: Linkshänder Tim Orzol erzielte das 6:4. Insgesamt fehlte dem Angriff aber die Durchschlagskraft. „Oft wurde zu individuell gespielt, individuelle Fehler kamen dazu“, meinte SG Coach Michael Jacobsen. Zur Pause führten die Berliner mit vier Treffern. In der zweiten Hälfte hofften die 100 Zuschauer lange Zeit auf eine Wende. Fynn Hasenkamp verkürzte auf 16:18. „Wir gingen noch einmal volles Risiko“, erklärte Michael Jacobsen die Schlussphase. „Leider wurden die Bälle dumm weggeschmissen, sodass das Ergebnis deutlicher wurde, als es eigentlich war.“

A-Jugend: Asmuß, Schmitt – D. Wuzella (3), Orzol (4), Hasenkamp (5), Mau, Wehden (1), Sekowski, S. Wuzella, Knutzen (1), Adam, Lorenzen (3/1), Sperling (2), M. Carstensen (1)

Related Articles

Responses

Your email address will not be published.