Zebras glücklich über Viertelfinal-Einzug: Auslosung am Freitag

DHB-Pokal

Zebras glücklich über Viertelfinal-Einzug: Auslosung am Freitag

17. Dezember 2021

Filip Jicha rang nach dem Pokal-Krimi von Hannover noch weit nach dem Abpfiff nach den richtigen Worten. Wo bei dem THW-Trainer ansonsten die sachliche Analyse in den Mittelpunkt steht, regierten nach den dramatischen, packenden und intensiven 70 Minuten die Emotionen. “Es war eine wahre Pokalschlacht”, sagte Jicha nach dem Viertelfinal-Einzug. “Es sah nicht gut aus für uns. Wie wir das in den letzten 13 Minuten, in denen meine Jungs wirklich alles auf dem Feld gelassen haben, noch hinbekommen haben, macht mich unglaublich stolz.”

“Am Ende belohnt”

In der Tat kämpften die Zebras in Hannover nicht nur mit einem perfekt eingestellten, sondern im Vergleich zum Liga-Spiel auch deutlich stärkeren und noch fester zupackenden Gegner. “Hannover ist im Aufschwung”, hatte nicht nur Jicha gesehen. “Ich habe deshalb einen Riesen-Respekt vor meiner Mannschaft, die trotz unseres Programms das allerletzte aus sich herausgekitzelt hat. Am Ende haben wir uns belohnt.”

Pekeler: “Hat an Kräften gezehrt”

Und das trotz des über weite Strecken fehlenden Glücks, das sich unter anderem in Form von sieben Kieler Holztreffern klar auf die Seite der Gastgeber geschlagen hatte. “Wir wissen natürlich, dass wir kein besonders gutes Spiel gemacht haben”, sagte Hendrik Pekeler. “Wir standen die ganze Partie über relativ gut in der Abwehr, im letzten Angriff haben wir Hannover dann so unter Druck setzen können, dass ein Fehlpass dabei herauskam und wir die Partie runterspielen konnten. Klar ist aber auch: Das hat alles sehr an den Kräften gezehrt.”

Reinkind: “Gekämpft wie die Schweine”

Die Kieler hatten in Hannover ordentlich zu kämpfen

An den Kräften, die im bereits 28. Pflichtspiel der Saison eh schon angegriffen waren. Trotzdem konnten sich die Zebras am Ende noch am eigenen Schopf aus dem Achtelfinal-Aus-Sumpf ziehen. “Wir haben gekämpft wie die Schweine, alles reingehauen”, strahlte Harald Reinkind nach den 70 packenden Pokal-Krimi-Minuten von Hannover – und fügte an: “Es hat nicht immer schön ausgesehen, was wir gespielt haben. Aber es reichte fürs Weiterkommen. Solche Siege machen am meisten Spaß!”

Auslosung am Freitag

In der Tat ist der THW Kiel am Freitagvormittag, wenn um 11 Uhr in der Liga-Zentrale in Köln (live bei Youtube) die Viertelfinal-Begegnungen gezogen werden, weiterhin im Topf. Eine Tatsache, die nur maximal vier Mannschaften aus den Top10 der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga von sich behaupten können. Neben dem THW Kiel (aktuell Platz 2) sind das die MT Melsungen (Platz 7, 28:22 gegen den Bergischen HC) und der Titelverteidiger TBV Lemgo Lippe (32:29 n.V. gegen die Füchse Berlin). Der Tabellenführer SC Magdeburg kann in der kommenden Woche noch nachziehen, die Partie beim Zweitligisten ASV Hamm-Westfalen wird am Dienstag ausgetragen. “Unser Ziel ist und bleibt das REWE Final4 in Hamburg”, sagt THW-Kapitän Patrick Wiencek. “Da wollen wir unbedingt dabei sein!”

Related Articles

Responses

Your email address will not be published.